Punktspiel  - mit den Kleinen unterwegs

von Jens Galpin

Buenos Aires - es ist der 26. November, ein sommerlicher Sonntagmorgen, ich bin in der Fundación Desarrollo a través del Deporte im Elendsviertel La Cava und warte auf die Jungs meiner Gruppe. Als Teilnehmer der örtlichen Fußballliga (...) haben wir während der Saison regelmäßig Punktspiele. (...)

Ich bitte die Kleinen, von denen kaum einer seine eigenen Fußballschuhe besitzt, darum, sich wie gewohnt in Zweierreihen vor dem Projektbüro aufzustellen, damit zügig mit der Schuhausgabe begonnen werden kann. Glücklicherweise kann die Fundación DAD die für die Spiele benötigten Fußballschuhe zur Verfügung stellen, denn durch einige Materialspenden von Sportfirmen haben wir uns inzwischen ein kleines Depot an Fußballschuhen und anderen notwendigen Materialien ansammeln können. (...)

Während der Fahrt sind die Jungs ziemlich aufgedreht, ich muss sie immer wieder ermahnen, sitzen zu bleiben und ihre Köpfe und Arme nicht aus den Fenstern zu strecken. Nur Nicolas darf am offenen Fenster stehen, weil ihm sonst übel wird. Nur selten verlassen die Kleinen das Elendsviertel, weshalb die Fahrt zum 20 Minuten entfernten Sportplatz (...) stets ein spannendes Erlebnis ist. Alles Mögliche wird beim Vorbeifahren bestaunt, insbesondere Autos und Flugzeuge. (...)

Noch nie hat eine Mutter oder ein Vater bei uns angefragt, ob sie ihr Kind auf ein Spiel begleiten können, was ich als sehr schade empfinde. Allgemein haben wir im Projektalltag kaum Kontakt mit den Eltern. (...)

Nach 40 Minuten und 7 Gegentoren ist das Spiel um. Die Enttäuschung über die Niederlage währt jedoch nur wenigen Minuten. Spätestens in der Umkleidekabine strahlen wieder alle.

Wieso? Duschzeit! [E]ine Dusche [ist] bei den Kindern zu Hause in La Cava in den seltensten Fällen vorhanden. Es dauert also nicht lange bis sich alle, auf den Bäuchen liegend, mit den Füßen an der Wand abstoßen und quer durch den Duschraum rutschen. (...)



_Inhaltsverzeichnis
_zum Archiv