Die Cartoneros von Buenos Aires

Eine menschenunwürdige Arbeit


von Patrick Wagner, Argentinien

(…) Cartoneros, das sind Menschen, die im Müll nach _recycelbaren Materialien suchen und diese dann verkaufen.

(…)

Ich arbeite im Casa de joven (Jugendhaus) des Projektes Che Pibe mit vielen jungen Müllsammlern zusammen. Um ihre harte Realität besser verstehen zu können, begleitete ich den Projektjungen Chucky für eine Woche bei seiner täglichen Arbeit. An dieser Stelle möchte ich von meinen Erfahrungen als Cartonero berichten und hierfür einen Arbeitstag beschreiben. –

(…)

Nach einer Zeit gewöhnt man sich daran, Müllbeutel aufzureißen und darin herumzusuchen, obwohl es stets von einem großen Ekelgefühl begleitet ist. Zum Beispiel wenn man auf Damenbinden, Babywindeln, benutztes Klopapier, Katzenstreu oder Essensreste trifft. Allen verwertbaren Müll lädt man in die riesigen Beutel auf den Karren. Der richtige Abfall wird in die Säcke zurückgegeben und wieder ordentlich an ihrem Platz abgestellt. Vielleicht darf Chucky den Müll von den großen Mietshäusern durchsuchen, weil er so sauber arbeitet, dachte ich mir. Denn so wie er gesagt hatte, warteten die Portiere der Wohnblocks schon darauf, um ihn den Müll abholen zu lassen.

(…)


_ zum Archiv
_ Inhaltsverzeichnis